Redmine für Apache2 mit fcgi

Redmine ist eine flexible Projektmanagement Webapplikation, welche in Ruby auf Basis des Rails Frameworks geschrieben ist. Redmine wird stetig weiterentwickelt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Auch ich habe für meine Projekte ein Redmine mit Kopplung an Subversion im Einsatz.

Redmine ist bereits mit Version 1.0.1 in den Repositorys von Debian Stable (squeeze) enthalten, ich möchte aber die etwas aktuellere Version 1.1.3 aus dem Testing Zweig (wheezy). Daher ändere ich als erstes die sources.list und erzeuge eine Datei preferences, damit ich per pinning Versionen aus dem Testing Zweig installieren kann.

#  /etc/apt/sources.list

deb http://ftp.de.debian.org/debian/ stable main contrib non-free
deb http://security.debian.org/ stable/updates  main contrib non-free
deb http://ftp.de.debian.org/debian/ testing main contrib non-free
#  /etc/apt/preferences

Package: *
Pin: release o=Debian,a=testing
Pin-Priority: 850

Package: *
Pin: release o=Debian,a=stable
Pin-Priority: 990

Package: *
Pin: release o=Debian
Pin-Priority: -1

Und schon kann die Installation von Redmine aus dem Testing Zweig losgehen

apt-get update
apt-get install redmine redmine-mysql libsvn-ruby ruby-rmagick libfcgi-ruby1.8 -t=testing

Die Datenbankkonfiguration wird während der Installation von Redmine automatisch abgefragt, und die entsprechende Konfigurationsdatei erstellt. Man braucht nur noch die Vhost Konfiguration für den Apache2 erzeugen, und schon ist Redmine einsatzbereit. Die hier gezeigte Vhost bezieht sich dabei auf eine im Artikel „Apache2 mit PHP5 als fcgi und suexec“ beschriebene Installation.

<VirtualHost *:80>
        ServerName redmine.DOMAIN
        DocumentRoot /usr/share/redmine/public/
        AddHandler fcgid-script fcgi
        LogLevel warn
        ErrorLog /var/www/DOMAIN/logs/error.log
        CustomLog /var/www/DOMAIN/access.log combined
        <Directory /usr/share/redmine/public/>
                Options -Indexes FollowSymLinks MultiViews +ExecCGI
                AllowOverride All
                Order allow,deny
                allow from all
                RewriteEngine On
                RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
                RewriteRule ^(.*)$ dispatch.fcgi
        </Directory>
</VirtualHost>

Wenn man den Apache dann neu gestartet hat, sollte unter der Adresse http://redmine.DOMAIN Redmine aufrufbar sein, und ein ähnliches Bild wie dieses zeigen.

Redmine Hauptseite

So, und nun viel Spaß mit dein eigenen Tracker 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.